Die Hoi-Stofftüchlein Crowdfunding-Kampagne

 

Unsere Crowdfunding-Kampagne auf wemakeit.com! Wir suchen Unterstützer für die Herstellung unseres stylischen und nachhaltigen Stoffüchlein (32 x 32 cm) mit 9 verschiedenen Motiven in der Erstauflage von internationalen Künstlern.

Neugierig? Dieses Video gibt einen guten, ersten Eindruck zu unserem Taschentüchle-Projekt:



 

Häufige Fragen & Antworten

 

TEAM

Wer steckt hinter diesem Projekt?

Die treibende Kraft hinter diesem Crowdfunding-Projekt sind Cornelia Wolf und Rainer Tschütscher. Beide leben in Vaduz mit ihrer kleinen Tochter Elsa. Zusammen mit einem Team betreiben sie als Co-Gründer bereits seit 2013 den Hoi Laden, eine Geschenk & Souvenir Boutique mit Geschenken, Andenken und Accessoires, welche einen Bezug zu Liechtenstein oder der Alpen-Region haben.

Von Anfang an lag der Fokus auf hochwertigen und nachhaltigen Produkten, die von Kleinbetrieben nach Möglichkeit in der Region, immer aber in Europa mit Liebe zum Detail hergestellt werden. Die jahrelange Beschäftigung mit Produkten und eine langjährige Familientradition mit Stoffsacktüchlein waren die Initialzündung für die Idee, dem praktischen Alltagsgegenstand ein nachhaltiges und stylisches Revival zu ermöglichen.

Wie kam es zu dieser Idee?

In den beiden Familien von Cornelia und Rainer haben Stofftaschentücher eine lange Tradition. Sie wurden über Generationen weitergegeben, in der Brockenstube erworben oder innerhalb der Familien verschenkt: für die tropfenden Nasen, zum Trocknen von Tränen, um die Hände und Münder der Kinder abzuwischen, als Schweisstuch oder Sonnenschutz auf Wanderungen, um eine Scheibe Brot oder einen Apfel einzupacken oder als Serviette für unterwegs. Damit war das Stoffsacktuch immer ein wichtiger, quadratischer Teil des Familienlebens gewesen - obwohl es ja - im wahrsten Sinne des Wortes - eigentlich nur im Hosensack steckt.

Neben diesem familiären Grund gibt es auch einen anderen Aspekt: Cornelia wollte immer schon ein Produkt entwickeln, dass täglich benutzt, einfach gelagert (kein Ablaufdatum, keine Kühlung) und einfach erklärt werden kann sowie durch tolles Design besticht. Und – nicht ganz unwichtig - ein nachhaltiges Produkt, das vielleicht ein ganz kleines bisschen zur Rettung unserer Welt beitragen kann. Das Taschentüchle vereint all diese Eigenschaften in sich - die Idee war geboren.

Warum machen wir das?

Das Thema Abfallvermeidung ist seit einer Weile in der Mitte der Gesellschaft angekommen und die Leute sind darauf sensibilisiert. Vor allem Cornelia liegt die Reduktion von Abfall auf ein Minimum sehr am Herzen. Vor etwa neun Jahren begann sie damit, ihr Leben Schritt für Schritt von Einwegprodukten zu befreien. An etlichen Stellen hat es geklappt - an anderen arbeitet sie noch.

Auch im Hoi-Laden sind wir bestrebt, nachhaltig und fair zu handeln. Seit über sechs Jahren begrüssen wir nun einheimische und ausländische Gäste in unserer Geschenk- und Souvenir-Boutique «Hoi Liechtenstein». Unsere regionalen Geschenke und die selbst gestalteten Souvenirs bezaubern täglich viele Menschen. Im Hoi-Laden fördern wir unter anderem bewusst Teilzeitstellen für Frauen mit Kindern. Wir sind seit 2018 klimaneutral, lassen alle Produkte, wenn möglich, in der Region, zumindest aber in Europa herstellen, setzen uns stark für die Initiative «Fair Trade Town Vaduz» ein und verschenken seit einiger Zeit jedem unserer treuen Kunden einen Baumsetzling zum Geburtstag. Stofftaschentücher sind seit jeher ein klassischer Souvenirartikel. Leider ist das jedoch etwas in Vergessenheit geraten. Als kleines und praktisches Mitbringsel passt es in jede Reisetasche und ist generell bei Jung und Alt beliebt: als Design-Objekt, Kinderhalstuch, zum Verpacken, als Schnäuztuch, als Serviette und vielem mehr.

In welcher Beziehung stehen die Produzenten vom Taschentüchle zum Team?

Die Produktion der Baumwolle und die Konfektionierung zum schicken Taschentüchle geschieht durch eigenständige Unternehmen, an denen weder Cornelia und Rainer noch der Hoi-Laden beteiligt sind. Die Produzenten und Weiterverarbeiter wurden vielmehr nach langer Recherche ausgewählt, weil sie die gleichen Werte teilen: Biologische Baumwolle, ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen, faire Bedingungen für die Mitarbeitenden. Unsere Lieferkette ist vollkommen transparent.

In welcher Beziehung stehen die Illustratoren zum Team?

Alle neun IllustratorInnen aus Liechtenstein, der Schweiz, Österreich und Deutschland sind freischaffende GestalterInnen. Mit einigen haben wir schon in der Vergangenheit zusammen gearbeitet, auf die anderen sind wir durch ihre hervorragenden Arbeiten aufmerksam geworden oder sie wurden uns empfohlen. Für den Start wollten wir bewusst IllustratorInnen aus dem deutschsprachigen Raum gewinnen. Es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass wir für weitere Editionen auch mit Talenten aus anderen Teilen der Welt zusammenarbeiten.

Nach welchen Kriterien werden die Illustratoren ausgewählt?

Was für die Auswahl der Produzenten galt, gilt auch für die Illustratoren: sie stehen alle hinter der Idee und wollen einen kleinen Beitrag leisten, dass unsere Welt nachhaltiger wird. Und dass wir wieder den Wert von hochwertigen Produkten schätzen, in denen ganz viel Herzblut und Liebe zum Detail steckt.

Kann ich mich als Illustrator für ein neues Motiv bewerben?

Selbstverständlich. Wir sind fest überzeugt vom Erfolg unserer Kampagne und glauben, dass wir in Zukunft weit mehr als die 9 Motive zum Start im Sortiment haben werden. Am besten du schickst uns eine E-Mail. Wir nehmen dann gerne mit dir Kontakt auf.

 

PRODUKT

Woher stammt die Baumwolle für die Taschentüchle?

Unsere biologische Baumwolle beziehen wir über bioRe®, die mit ihren Mehrheitsbeteiligungen als Schwerpunkt in Indien und Tansania die nachhaltigen Stoffe aus Bio-Baumwolle produziert. Jedes Textilprodukt von bioRe® ist zu 100 % rückverfolgbar – vom Saatgut über Anbau und Ernte bis hin zu Produktion und Vertrieb. In jeder Etappe erfolgen regelmässige strenge Überprüfungen durch autorisierte Kontrollstellen, welche soziale, ökologische und qualitative Standards untersuchen und gewährleisten. Wir selber beziehen den Stoff von Kilian Wiget von der Firma WE ARE ZRCL. Über zwei Seiten sind wir auf Kilian gestossen und dürfen für unser Produkt (Rest)Stoffe von einem Projekt von ihm übernehmen.

Wo werden die Taschentüchle hergestellt?

Die Stoffe aus Bio-Baumwolle werden von der Traditionsfirma F. Blumer & Cie. aus Niederurnen im schönen Glarnerland konfektioniert. Seit mehr als 190 Jahren werden dort Textilien hergestellt! Die Firma erlangte weltweit Anerkennung für ihre leuchtend roten Alizarintücher und Wollschals. Die Erfindung des industriellen Batikdrucks brachte weitere Erfolge. Bekannt wurde F. Blumer & Cie. durch das klassisches „Glarner Tüechli“, das seit 1828 hergestellt wird. Zurecht gehört der Klassiker zur Top 15 der typischen Schweizer Produkte. (Umfrage „best swiss“). Welche Firma hätte mehr Erfahrung, mit uns zusammen aus dem Hoi Stofftaschentüachle ebenfalls ein Klassiker zu machen

Werden die Baumwollproduzenten fair bezahlt?

Unser Partner bioRe® überwacht die Einhaltung der hohen Standards neben unabhängigen Zertifizierern selbst und stellt auch sicher, dass neben den ökologischen Aspekten auch die sozialen Standards eingehalten werden. So bringen sich Bauern partizipativ in Entscheidungen ein und erhalten eine Abnahmegarantie für ihre Bio-Baumwollernte. Diese wird mit einer Prämie von 15 % über dem regionalen Marktpreis vergütet. Diese Prämie wird an Einzelbauern bezahlt und stärkt das Individuum in seinen Lebensbedingungen.

Sind die Taschentüchle aus Bio-Baumwolle hergestellt? Gibt es eine Zertifizierung?

Ja, die Baumwolle ist 100% Bio. Das stellt unser Partner bioRe® sicher. Der Stoff für unsere Taschentüchle hat die Gütesiegel bioRe® Sustainable Textiles sowie bioRe® Sustainable Cotton. bioRe® Sustainable Textiles stellt die Rückverfolgbarkeit jedes einzelnen Prozessschrittes entlang der Lieferkette sicher. bioRe® Sustainable Cotton wiederum garantiert, dass die Baumwolle ausschliesslich aus kontrolliert biologischem Anbau von Kleinbauern in Indien und Tansania stammt. Für den Bio-Baumwollanbau wird gentech-freies Saatgut eingesetzt. Da es für die Bauern in Indien fast unmöglich wird, gentech-freies Saatgut zu erwerben, hat bioRe® Indien Ltd. begonnen, eigenes Bio-Baumwollsaatgut zu erzeugen. Die bioRe® Stiftung unterstützt und fördert dieses Saatgut-Forschungsprojekt.

Mit wieviel Grad kann ich die Taschentüchle in der Waschmaschine waschen?

Unsere stylischen Alltagsbegleiter für den ‚Hosensack‘ können mit 60° Celsius gewaschen werden.

Wo erfolgt der Aufdruck der Motive?

Der Druck erfolgt durch die Firma Mitlödi Textildruck AG mit Sitz in Mitlödi im Kanton Glarus. Seit 1937 werden dort Stoffe bedruckt. Die verwendeten Farben sind nach dem Standard OEKO-TEX® 100 zertifiziert.

Wo wird das Taschentüchle zugeschnitten und genäht?

Die Stoffe aus Bio-Baumwolle werden von der Traditionsfirma F. Blumer & Cie. aus Niederurnen im Glarnerland konfektioniert.

Sind die Druckfarben unbedenklich für Lebensmittel und Kindernasen?

Die verwendeten Farben sind nach dem Standard OEKO-TEX® 100 zertifiziert.

Ist ein Stofftaschentuch denn überhaupt hygienisch??

Wenn du unterwegs bist, solltest du die gleiche Anzahl an Taschentüchern dabeihaben, wie du sie auch an Papiertüchern mitnehmen würdest. Der große Vorteil von Stofftaschentüchern ist, dass sie absolut reißfest sind. Dennoch solltest du aus hygienischen Gründen das Taschentuch genauso regelmäßig wechseln wie ein Papiertaschentuch. Für die benutzten Taschentücher kannst du einen kleinen Stoffbeutel mitnehmen, sodass die benutzten Schnäuztücher nicht lose im Rucksack rumfliegen. Zuhause gibst du sie einfach in die Wäsche. Im Normalfall werden Stofftaschentücher bei 60 °C hygienisch sauber. Und wenn du für die tropfende Nase lieber Papiertaschentücher verwendest, ist das auch kein Problem, denn unsere stylischen Taschentüchle sind wahre Alleskönner: als Deko-Gegenstand, zum Transport, als Hals- oder Armtuch, Lätzchen, mit Knoten als Erinnerung im Hosensack und zur Not auch als Zeichen der Kapitulation in der Auseinandersetzung mit deinem Partner/deiner Partnerin

Zum Schnäuzen: Einmal verwenden und wegwerfen?

Wenn im Winter die Nase läuft, es aber keine Erreger gibt, die Schnupfen auslösen, dann kannst du ohne Bedenken zum Stofftaschentuch greifen. Allerdings raten Ärzte, dass du sie regelmäßig wäschst und - ganz wichtig - bügelst. "Wenn die gebügelt werden, werden sie sozusagen sterilisiert, denn die hohe Temperatur des Bügeleisens machen auch die Bakterien tot." Wolfgang Vahle, HNO-Arzt in Paderborn. Wenn Oma also ihre Stofftaschentücher gebügelt hat, war das gar nicht spiessig, sondern eine wichtige Hygienemassnahme. Mehr dazu findest du in diesem interessanten Artikel.

Wieso soll ich das Stofftüachle nach Gebrauch bügeln? Ist das nicht spiessig?

Wenn du dein Stofftuch auch für deine tropfende Nase verwendest, ist das Bügeln nach dem Waschen nicht etwa eine spiessige Angelegenheit, sondern eine wichtige Hygienemassnahme: "Wenn die gebügelt werden, werden sie sozusagen sterilisiert, denn die hohe Temperatur des Bügeleisens machen auch die Bakterien tot." Wolfgang Vahle, HNO-Arzt in Paderborn.

Ab wann werde ich das Produkt nach erfolgreicher Kampagne kaufen können?

Die Herstellung der Tüchlein wird direkt nach dem erfolgreich abgeschlossenen Crowdfunding initiiert. Es wird ca. vier bis sechs Monate dauern, bis du sie in unserem Onlineshop, bei einem unserer Wiederverkäufer und natürlich direkt bei uns im Hoi-Laden kaufen kannst. Also gerade rechtzeitig, um es zu Weihnachten 2020 zu verschenken =)

Passt das Produkt in das Sortiment vom Hoi-Laden?

Ja, sogar sehr. Der Hoi-Laden ist eine Souvenir Boutique mit hochwertigen Geschenken, Andenken und Accessoires. Stofftaschentücher sind seit jeher ein klassischer Souvenirartikel. Leider ist das jedoch etwas in Vergessenheit geraten. Als kleines und praktisches Mitbringsel passt es in jede Reisetasche und ist generell bei Jung und Alt beliebt: als Design-Objekt, Kinderhalstuch, zum Verpacken, als Schnäuztuch, als Serviette und vielem mehr.

Warum sind eigentlich alle Stoff- und Papiertaschentücher quadratisch?

Das ist eine interessante Frage. Es ist doch schon erstaunlich, dass Stoff- und Papiertaschentücher grundsätzlich quadratisch sind. Dabei gäbe es so viele verschiedene Formen. Für die Antwort müssen wir einen kleinen Streifzug durch die Geschichte des Stofftaschentuches machen: Für den längsten Teil seiner Geschichte seit der Antike war das Stofftaschentuch nicht zum Naseschnäuzen gedacht.

Während es im alten Rom vor allem ein luxuriöses Schweisstuch war, spielte es im Mittelalter vor allem die Rolle eines heimlichen Liebespfandes. Mehr und mehr entwickelte es sich zum Statussymbol der Oberschicht in Europa, meist auf teuren Stoffen gefertigt und mit Perlen und Edelsteinen durchwirkt. Die Formenvielfalt der Tücher­ über rund, drei- und viereckig missfiel allerdings der französischen Königin Marie­Antoinette. Ihr Gemahl Ludwig XVI. veranlasste daraufhin eine Verordnung, wonach Taschentücher so lang wie breit zu sein hatten. Und seit diesen Tagen sind Stoff- und Papiertaschentücher gleichermassen quadratisch.

 

CROWDFUNDING

Wofür wird das Geld aus der Crowdfunding Kampagne verwendet?

Das Geld aus der Kampagne wird für die Herstellung der ersten Auflage von geplant rund 6‘000 Taschentüchle (32 x 32 cm) in 9 Motiven von 9 Illustratoren und Illustratorinnen verwendet. Damit bezahlen wir den Einkauf der Bio-Baumwolle, die Weiterverarbeitung und Konfektionierung, den Druck und schließlich die Verpackung.

Fair heisst für uns auch, die Stofftüchlein für einen fairen Preis zu verkaufen. Nicht nur für die Hersteller und uns als Laden, sondern auch für unsere Kunden. Das Stoffsacktüchlein soll für viele Menschen erschwinglich sein. Um einen möglichst marktfähigen Verkaufspreis für das Stofftüchlein erzielen zu können, benötigt es für die Herstellung eine hohe Auflage.

Warum finanziert ihr das Taschentüchle-Projekt über Crowdfunding?

Die Herstellung und Lancierung der ersten Hoi-Stofftüchlein-Kollektion übersteigen die finanziellen Mittel unseres kleinen Familienbetriebes. Eine Finanzierung wäre auch über einen Bankkredit oder über Venture Capital Geld möglich. Aber Crowdfunding passt einfach am besten zu uns und unserer Idee, denn ganz entscheidend für den Erfolg dieses Produktes ist das Feedback von den Leuten, die hoffentlich in Zukunft das Taschentüchle begeistert nutzen und weiterempfehlen: ihr alle. Wir wollen von Anfang an sehen, was euch gefällt und was wir verbessern müssen, welche Idee ihr habt für die Zukunft und welche Einsatzmöglichkeiten für das Taschentüchle euch noch einfallen. Nur zusammen können wir diese Welt ein klein wenig besser machen.

Was macht ihr, wenn das Geld nicht zusammenkommt?

Weil nur eine hohe Erstauflage uns ermöglicht, dass wir dir unser Taschentüchle zu einem fairen Preis anbieten können, sind wir darauf angewiesen, dass wir den kalkulierten Betrag für den Einkauf, Produktion und Konfektionierung erreichen. Falls das nicht der Fall sein sollte, werden wir die Beträge zurückerstatten – das Projekt wird dann nicht zu Stande kommen.

Was macht ihr, wenn ihr mehr Geld einnehmt, als ihr geplant habt?

Zunächst einmal freuen wir uns sehr darüber Mit dem Mehr an Geld werden wir entsprechend mehr Taschentüchle herstellen bzw. investieren es in eine weitere Auflage.

Wie sieht der Zeitplan aus? Wann kann ich das Produkt kaufen?

Wenn wir die Kampagne erfolgreich abschliessen können – was wir fest hoffen =) – starten wir im Anschluss sofort mit der Herstellung der Stofftüachle: Wir bestellen die Ware, veranlassen die Produktion und freuen uns zusammen mit unseren IllustratorInnen und dem Hoi-Team das Tüachle bald in echt in Händen zu halten. Dieser gesamte Prozess bis zum verkaufs- bzw. versandfertigen Produkt wird nach erfolgreichem Abschluss der Crowdfunding-Kampagne insgesamt rund vier bis fünf Monate in Anspruch nehmen. Also gerade rechtzeitig, um es zu Weihnachten 2020 zu verschenken


 

Interessiert, unsere Crowdfunding-Kampagne zu unterstützen?

Klicke auf das Logo, um zu unserer Crowdfunding-Kampagne zu gelangen, wo du das Projekt unterstützen kannst.