Liechtensteiner Vaterland. 10.10.2018. Hoi Liechtenstein Bilderbuch geht an die Frankfurter Messe.

11.10.2018 14:57

Eine Bilderreise für kleine Leute

Vor Kurzem veröffentlichte der neu gegründete Verlag "Hoi Liechtenstein" sein erstes Bilderbuch für Kinder. Darin sind für das Land typische Motive abgebildet. Nun wird das Buch an der Frankfurter Buchmesse präsentiert.

Mirjam Kaiser, Liechtensteiner Vaterland, 10. Oktober 2018

Der hoi-Laden in Vaduz ist bekannt dafür, dass viele der Produkte selbst entwickelt und gestaltet wurden. "Wir sollten schon seit Längerem Bücher machen, doch diese sind nicht nur zeitintensiv, sondern auch kostspielig", erzählt Geschäftsführerin Cornelia Wolf. Als die Illustratorin Eliane Schädler zum Hoi-Laden-Team stiess, wurde die Idee eines eigenen Buches wieder aufgegriffen. "Seit ich Mama bin, erlebe ich täglich, wie angesagt Bilderbücher bei den Kleinen sind.Als Meine Tochter ein Buch über Bayern geschenkt bekam, kam ich auf die Idee, etwas Ähnliches zu machen", erklärt Wolf.

Ansporn, eigene Geschichten zu erfinden
Da zudem die Frage aufkam, ob das Buch in Englisch oder Deutsch publiziert werden soll, entschied sich das Kreativteam für ein reines Bilderbuch ohne Text. Der Grundgedanke dahinter war auch, dass man als Eltern oder Grosseltern Geschichten über das Land erzählen oder auch erfinden kann. Gemeinsam mit Eliane Schädler entwickelte Cornelia Wolf ein Konzept für das Bilderbuch. "Unsere Idee war, auf den gegenüberliegenden Seiten jeweils Bildpaare oder auch Gegensätze abzubilden", so Wolf.

Zuerst haben sie Wörter gesucht wie zum Beispiel Tradition, Berge oder Schloss, die ihrer Meinung nach sicher im Buch vorkommen sollten. So sind nicht nur das Schloss und das Fürstenpaar im Buch abgebildet, sondern auch Trachtenfrauen wie auch eine Skifahrerin und ein Fussballer. Auch die Bergwelt mit der Pfälzerhütte und Murmeltieren fanden in dem Buch Platz. Als gegensätzliche Paare wird ein Porsche einem Traktor gegenübergestellt, oder auch der Weinbau dem Industriesektor mit einer Hilti-Bohrmaschine. Und die Burgruine Schellenberg bildet den Gegenpol zum neuen Landtagsgebäude. Nachdem alle Sujets definiert waren, fertigte Eliane Schädler Skizzen an, die mehrmals überarbeitet wurden, bis die Bilder ihre finale Ausarbeitung fanden und schliesslich auf Hartseiten gedruckt wurden.

Positive Rückmeldung
Anfang 2018 begannen Eliane Schädler und Cornelia Wolf mit dem Buch, im Juli wurde es fertig und am 18. August 2018, kurz nach dem Staatsfeiertag, präsentierten sie es der Öffentlichkeit. "Wir haben also ein halbes Jahr für die Umsetzung gebraucht", sagte Cornelia Wolf. Der Aufwand habe sich allerdings gelohnt. Vom Fürsten wie auch von Peter Jehle, der als Vorlage für den Fussballer diente, erhielten sie persönliche Dankesworte für das Belegexemplar. Auch sonst seien die Rückmeldungen durchaus positiv. Vom 10. bis 14. Oktober darf das Buch nun an die Frankfurter Buchmesse reisen und wird noch einer weiteren Öffentlichkeit präsentiert.

Das Bilderbuch ist im Hoi-Laden, im Omni Eschen, im Bücherwurm Vaduz wie auch im Spielplus Vaduz erhältlich.